"Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder."

Albert Einstein


Die zentrale Frage:

Wie kann es gelingen, eine sozial gerechte, wirtschaftlich vernünftige und ökologisch verträgliche gesellschaftliche Entwicklung zu gestalten, die ALLEN Menschen – sowohl gegenwärtig als auch zukünftigen Generationen – ein gutes Leben ermöglicht?

Bildung für nachhaltige Entwicklung & die SDGs

Bildung muss heute vor allem eines: Das Bewusstsein dafür geben, dass die Ressourcen und das Leben auf der Erde endlich sind und es für das Überleben der Menschheit essenziell ist, das wir uns um unsere Umwelt sorgen und mit ihr im Einklang leben. Es geht also darum, den Menschen die Welt zu zeigen, in der sie leben. Sie aufmerksam zu machen und beobachten zu lassen. Denn nur, wenn sie begreifen, dass eines  das andere bedingt, erkennen sie größere Zusammenhänge und haben die Möglichkeit Systeme zu hinterfragen und in Frage zu stellen. Dann entwickeln sie ganz von allein Ideen, die das Überleben auf unserem Planeten für alle Menschen und die gesamte Mitwelt sichern.


BNE umfasst einen ganzheitlichen, transformativen Ansatz von Bildung

Auch die nonformale Bildung muss Menschen deshalb eine neue Perspektive eröffnen: Nämlich die, sich selbst, den eigenen Vorteil und die eigenen Bedürfnisse nicht mehr in den Mittelpunkt aller Entscheidungen zu stellen, sondern sich als Teil einer Gesamtheit zu begreifen und daraus Konsequenzen für das eigene Handeln zu treffen. Dazu gehören die eigene Identität zu erkennen genauso wie aus ihr eine verantwortliche Haltung für die gesamte Umwelt zu entwickeln. Jede(r) einzelne ist Teil dieser Welt - dies gilt es in all seinen Konsequenzen zu begreifen.

Das A & O: Gestaltungskompetenz

Meine Trainings befähigen Menschen dazu, sich selbst als Teil der Weltgemeinschaft zu begreifen und sich der Wirkungen ihres eigenen Handelns auf zukünftige Generationen und andere Weltregionen bewusst zu werden. Sie entwickeln die Kompetenz, in einer komplexen Welt verantwortlich zu handeln. Sie gehen kreativ und "verspielt" in die Auseinandersetzung mit ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Inhalten und gelangen so zu solchen Werten und Kompetenzen, die sie befähigen, die Welt im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu gestalten.

Es ist alles gesagt:

Leitlinien der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs der UNESCO 2017)

nach Priorität:

  1. Frieden (An der Spitze der Liste seit der Rede von UN-Generalsekretär Antonio Guterres am 1. Januar 2017)
  2. Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft
  3. Wasser und Verbesserung der Hygiene
  4. Energie
  5. Bildung
  6. Armutsbekämpfung
  7. Gesundheit
  8. Klimawandel
  9. Umwelt & Management natürlicher Ressourcen
  10. Beschäftigung

Ich befähige Menschen dazu, diese Leitlinien zu begreifen und umzusetzen. Das ist die Basis für mein berufliches Wirken und Dreh- & Angelpunkt für mein gesamtes Leben drumherum. Es ist zwingend erforderlich, dass wir mit Vernunft, Konsequenz  und Ernsthaftigkeit vom Reden ins Machen kommen, damit sich endlich etwas bewegt.